Vorteile und Nutzen von Basischem Wasser

Basisches oder alkalisiertes Wasser wird auch Ionen-Wasser oder ionisiertes Wasser genannt. Die Mineralien in basischem Wasser werden ionisiert, das heißt sie erhalten entweder zusätzliche Elektronen (pH Wert steigt), oder sie verlieren Elektronen (pH Wert sinkt) – dieser Prozess wird auch Elektrolyse genannt.

Grundsätzlich enthält jedes in der Natur vorkommende Wasser Mineralien – der Vorteil jedoch von ionisiertem Wasser ist, dass es wesentlich mehr Mineralien als natürliches Quellwasser enthält. Dies hat viele wichtige Vorteile für den Menschen und wir möchten hier auf einige dieser gesundheitlichen Nutzen eingehen:

  • Ionisiertes Wasser bringt den Körper-pH-Wert ins Gleichgewicht. Mit einem pH-Wert von 8-10 ist ionisiertes Wasser eine hervorragende Alternative zu anderen Wassern, die nur einen durchschnittlichen pH-Wert aufweisen.
  • Basisches Wasser zerstört freie Radikale: durch den hohen pH-Wert werden Säuren im Körper (entstehen durch vorwiegend falsche Ernährung sowie Stress) neutralisiert. Durch das Neutralisieren der freien Radikale entsteht ein Körpermilieu, in dem beispielsweise Krebszellen nicht überleben können.
  • Wasser mit hohem pH-Wert ist besonders im Sommer sehr gut, da es den Körper wesentlich besser hydriert als anderes Wasser.
  • Alkalisiertes Wasser hilft dabei, die durch die Nahrung aufgenommenen Nährstoffe besser zu verwerten und den Zellen zuzuführen. Zudem wird die Verdauung angeregt und verbessert.
  • Ionisiertes Wasser hat einen reinigenden Effekt auf die Zellen, weshalb das Immunsystem gestärkt und somit Krankheiten besser bekämpft werden können.
  • Ionen-Wasser hat einen hohen Sauerstoff-Anteil und hilft dabei, Bakterien und Viren abzutöten, da diese in sauerstoffreicher Umgebung nicht überleben können

Wie man herkömmliches Leitungswasser ionisiert und in einen hohen und gesunden pH-Bereich von 8-10 bringt erfahren sie hier: http://www.balance-ph.de/basisches_wasser.html

Die Top-Gründe warum Weizengras in Ihrer Ernährung enthalten sein sollte

Weizengras entsteht aus der Weizenpflanze mit dem Namen Triticum aestivum und sieht auf den ersten Blick aus wie gewöhnliches Gras. Doch die unscheinbare Erscheinung trügt ungemein, denn frisches Weizengras, und insbesondere der daraus gewonnene Weizengras-Saft, ist ein “Wunderwerk” der Natur, vollgepackt mit den besten Mineralien und Nährstoffen die ein Körper benötigt. Kaum ein anderes Lebensmittel ist von Natur so sehr basisch wie Weizengras (Pulver oder Saft), und bringt den Körper auf natürliche Weise in seine Säure-Basen-Balance.

Dazu kommt, dass Weizengras reich an Vitamin A, C, Kalium und Zink ist, eine ausgezeichnete Quelle an Pflanzenproteinen darstellt und 17 (!) Aminosäuren ausweist. Zusammengefasst kann man folgende Top 6 Gründe nennen, warum Weizengras auf keinem Ernährungs- oder Diätplan fehlen sollte:

– Weizengras-Saft ist eine der besten Quellen an natürlichem Chlorophyll, dem grünen Pflanzen-Blut. Chlorophyll neutralisiert effektiv Säuren im Körper, reinigt das gesamte Körpersystem und man fühlt sich buchstäblich “re-vitalisiert”. Zudem wird das Wachstum von Bakterien durch die Einnahme von Chlorophyll gehemmt.

Flüssiges Chlorophyll geht direkt das Gewebe und in die Zellen, wo diese aufgefrischt und erneuert werden – auch Heilungsprozesse werden durch flüssiges Chlorophyll beschleunigt.

– Weizengras neutralisiert Gifte und Toxine im Körper und reinigt die Leber.

– Untersuchungen haben auch ergeben, dass Weizengras die Fortpflanzungs- und Zeugungsfähigkeit verbessert.

– Weizengrassaft kann dabei helfen, Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen.

– Weizengras wirkt sich senkend auf den Blutdruck aus.

Brauchen Sie noch mehr Gründe, warum Weizengras bei Ihrer Ernährung nicht fehlen sollte? Worauf warten Sie noch?

Weitere Informationen zu Weizengras hier.

Die 3 TOP Basischen “Superfoods”

Wer sich basisch ernährt, tut seinem Körper etwas richtig Gutes, denn er/sie sorgt nun dafür, dass sich der pH Wert im Körper stabilisiert – was wiederum  gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist. Doch der pH Wert kann sogar auch bei ernsteren Problemen eine Rolle spielen, denn ein ausgeglichener pH Wert unterstützt den Körper bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten, Krebs und Immunschwächekrankheiten.

Wer konstant und dauerhaft übersäuert ist, sollte sich also Gedanken darüber machen, welche basischen Lebensmittel konsumiert werden, und in welchem Umfang. Eine basische Lebensmittel-Liste ist dabei hilfreich, genauso wie spannende Artikel wie dieser, denn hier gehen wir auf einige Nahrungsmittel ein, die „Super-Basisch“ sind und daher in rauen Mengen verzehrt werden können.

1. Avocado:

Avocado kann roh, gekocht, oder als grüner Smoothie (in Verbindung mit anderen grünen Zutaten) verzehrt werden. Wer sich auf unserer Homepage Balance-pH.de einmal genauer umschaut, wird einige sehr feine und leckere Avocado-Rezepte (und andere Detox-Rezepte) finden. Avocado ist reich an guten und wertvollen Fetten und voller Vitamine und Mineralien.

2. Brokkoli:

Brokkoli ist ein Klassiker der basischen Küche, sehr basisch und natürlich sehr gesund. Dabei enthält Brokkoli große Mengen an Vitamin K, Vitamin C, Eisen und Folsäure. Vitamin C hilft dem Körper, Kollagen zu bilden (wichtig für die Bildung von Knochen und Gewebe), wirkt entzündungshemmend , ist ein intensives Antioxidant und schützt uns vor den zerstörerischen freien Radikalen (mit verantwortlich für die Bildung von Krebszellen). Viele gute Brokkoli-Rezepte finden Sie ebenfalls auf unserer Seite.

3. Spargel:

Spargel wird üblicherweise geschält und gekocht, und dann warm oder als Salat verzehrt. Grüner Spargel ist basischer als weißer, beide Sorten sind jedoch reich an vielen guten Nährstoffen und enthalten Ballaststoffe, Folsäure, die Vitamine A, C, E und K, sowie Chromium. Chromium hilft, Insulin und Glukose in die Zellen zu transportieren, weshalb Spargel ein prima Nahrungsmittel bei Diabetes ist.

Für weitere Informationen zu basischen Lebensmitteln einfach unsere Webseite Balance-ph.de besuchen und unsere pH-Nahrungsmittel-Listen herunterladen.