Im Darm spielt die Musik

Jede Krankheit fängt im Darm an.
– Hippocrates

Die enorme Wichtigkeit eines ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts wurde schon mehrfach in unseren vielen Posts besprochen. Aber auch wenn es um die Gesundheit unseres Darms geht ist es wichtig zu wissen, dass die Balance zwischen Basizität und Säuregehalt gehalten werden muss.

Schauen wir uns zunächst einmal an, was der Darm eigentlich genau ist. Der “gastrointestinale Trakt”, wie der Darm auch genannt wird, ist die lange dehnbare Röhre, die an unserem Schlund beginnt und am After aufhört. Wenn jemand sehr gesund ist, kann er/sie auch davon ausgehen, dass es dem Darm gesund geht und die Darmbakterien insofern gut funktionieren, dass sie den pH Wert und das empfindliche Zusammenspiel zwischen Basen und Säuren entsprechend wirksam kontrollieren.

Was genau sind denn Darmbakterien?

Bakterien im Darm gibt es überall an dessen Innenseite, sie helfen in außerordentlicher Weise dabei, die Nahrung zu verwerten, die wir täglich aufnehmen. Während der Verdauung verstoffwechseln die Darmbakterien beispielsweise lebenswichtige Vitamine, die wir aufgenommen haben, und senden spezielle Signale an unser Immunsystem. Zudem produzieren die Darmbakterien kleine Moleküle, die unserem Gehirn dabei helfen, effektiver zu funktionieren.

Wenn jemand krank ist und die Gesundheit angegriffen, ist davon auch der Darm betroffen und verändert somit den pH Wert und auch die sich darin befindlichen Bakterien. In solchen Fällen ist es also ratsam, die guten Darmbakterien wieder “auf Vordermann” zu bringen.

Herkömmlicherweise geschieht das so, dass der Schulmediziner in vielen Fällen Antibiotika verschreibt, wodurch dann alle Bakterien (also die guten wie die Schlechten) abgetötet werden. Somit kann der Darm neue, gute Bakterien bilden. Um den pH Wert im Darm und die Darmgesundheit wieder zu normalisieren, wird häufig auch die Einnahme von probiotischen Nahrungsmitteln (z.B. Jogurt oder Kefir) empfohlen.

Selbstverständlich würden wir niemals die Einnahme von Antibiotika empfehlen, da wir der festen Überzeugung sind, dass man mit einer streng basischen Diät niemals in die Lage kommen wird, überhaupt Antibiotika nehmen zu müssen. Selbst probiotische Nahrungsmittel haben einen Säure bildenden Effekt auf den Körper, und sollten daher nur moderat eingenommen werden.

Wer den Darm sanieren und heilen will, sollte in jedem Falle auf Säure bildende Nahrungsmittel verzichten, um so die guten Bakterien und auch den pH Wert wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Weitere Informationen zu einer basischen Ernährung finden Sie auf Balance-pH.de

6 Gründe warum Grünkohl gut für die Gesundheit ist

Grünkohl, oder auch Krauskohl genannt, ist eines der basischsten Nahrungsmittel die es gibt, mit einem sehr hohen relativen basischen Wert. Er ist bestens dafür geeignet, die Säure-Basen-Balance im Körper wieder herzustellen und kann sowohl roh als auch gekocht, in Verbindung mit anderen basischen Zutaten, verzehrt werden. Grünkohl ist reich an Vitamin A, Vitamin K und Vitamin C und ist ein starkes Antioxidant. Sehen wir uns nun die wichtigsten Gründe an, warum Sie Ihrer Gesundheit zuliebe Grünkohl in Ihre Ernährung “einbauen” sollten:

1. Hilft beim Abnehmen: Der regelmäßige Verzehr von rohem Grünkohl, z.B. morgens oder als Smoothie nach dem Sport, trägt dazu bei, Gewicht zu verlieren. Grünkohl hilft beim Neutralisieren von Säuren und Fetten, zudem werden die im grünen Krauskohl enthaltenen Nährstoffe optimal vom Körper verwertet.

2. Regt den Stoffwechsel an: Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist Voraussetzung dafür, dass der Körper sein Idealgewicht beibehält. Beim Älterwerden verlangsamt sich der Stoffwechsel, das ist ganz natürlich. Der Körper benötigt insbesondere dann ein wenig “Hilfe” von Stoffwechsel fördernden Mitteln, und wer nicht zu pharmazeutisch hergestellten Mitteln greifen möchte, bedient sich natürlicher Ressourcen – und dazu gehört vor allem grünes Blattgemüse und Grünkohl.

3. Wirkt entzündungshemmend: US-amerikanische Studien stellen fest, dass die enormen antioxidativen Eigenschaften von Grünkohl entzündungshemmend wirken können. Entzündungen im Körper sind die Ursachen von zahlreichen Gesundheitsproblemen und Erkrankungen, das reicht von Diabetes bis hin zu Krebs. Durch die Tatsachen, das Grünkohl sehr basisch ist, werden durch den Konsum große Mengen an freien Radikalen neutralisiert, die maßgeblich für die Entstehung von Entzündungen verantwortlich sind.

4. Gut für die Leber: Grünkohl hilft einer überstrapazierten Leber, indem die in der Leber enthaltenen Enzyme “entgiftet” werden und somit die Leberzellen regeneriert werden.

5. Gutes Pflanzenprotein: Nicht nur Tofu, Tempeh und Soja sind sehr gute Protein-Quellen, sondern auch Krauskohl, dessen Pflanzenprotein reichhaltig und hochwertig ist.

6. Gut für das Immunsystem: Durch die hohe Menge an in Grünkohl enthaltenem Chlorophyll (alles Grüngemüse enthält große Mengen an Chlorophyll) wird das Blut gestärkt bzw. die Menge an roten Blutkörperchen erhöht, was sich sehr förderlich auf das gesamte Immunsystem und die Immunabwehr auswirken kann.

Was in der Summe bedeutet, dass Sie Grünkohl in Ihrer Liste der basischen Lebensmittel unbedingt mit aufnehmen sollten!

Warum sollten Sie noch HEUTE auf Säure bildende Nahrungsmittel verzichten?

Säure bildende Nahrungsmittel sorgen auf lange Sicht dafür, dass der Körper-pH Wert gesenkt wird und sich der Körper nicht mehr in seiner empfindlichen Säure-Basen-Balance befindet. Säurebildner sind beispielsweise Zucker, Backwaren, Fast Food, Trans-Fette, Frittiertes, Nüsse (vor allem Cashew und Erdnüsse), tierisches Eiweiß (Rind, Muscheln, Lamm, Meeresfrüchte, Austern, Schwein, Hase, Lachs, Shrimps, Thunfisch, Wurstprodukte), Weißmehlprodukte (Kaffeestückchen, Nudeln, Pasta), Milchprodukte (jegliche Käseprodukte, Milch, Butter), Alkohol, Hülsenfrüchte (Kidney- und Rote Bohnen, Linsen, Erbsen) und noch einige weitere. Langfristige Gesundheitsschäden durch vermehrte Aufnahme dieser Lebensmittel sind definitiv nicht ausgeschlossen, im Gegenteil.

Dies sind die 5 hauptsächlichen Gründe warum Sie auf Säure bildende Lebensmittel verzichten sollten:

1. Große Mengen an säurehaltiger Nahrung entzieht dem Körper wichtigen Sauerstoff, den er zum Funktionieren benötigt. In Folge arbeiten die Körperzellen weniger effizient und regenerieren sich schlechter.

2. Säure lagert sich nach einiger Zeit in den Knochen, im Gewebe und in den Gelenken ab, was zu Verschleißerscheinungen führt.

3. Bei niedrigen pH-Werten aufgrund falscher Ernährung breiten sich wesentlich mehr Bakterien im Körper aus. Die niedrigeren Sauerstoffwerte machen die Zellen anaerobischer, wodurch sich die Bakterien einfacher vermehren können.

4. Auf Dauer kann es zu einer Azidose, also einer Übersäuerung des Körpers kommen. Hierbei wird im Körper befindliches Kalzium in übermäßiger Weise aufgebraucht, was sich extrem negativ auf Muskeln und natürlich auf die Knochen (Osteoporose!) auswirken kann.

5. Studien belegen, dass die übermäßige Einnahme von Säure bildenden Lebensmitteln schneller zu Krebs und Herzkrankheiten führen kann.

Lesen Sie mehr zum Thema Übersäuerung oder pH Wert auf Balance-pH.de

Was ist das Besondere an der Stachelannone?

Die Stachelannone, auf Deutsch auch Sauersack (Soursop) oder Graviola genannt, kommt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika, ist moderat basisch und wird frei übersetzt dort auch “Pudding-Apfel” genannt. Der Geschmack der Stachelannone ist sowohl sauer als auch sehr süß.

Vielen ist die Graviola nicht sehr bekannt, wird sie auch nur recht selten im Obstfachhandel angeboten. Eigentlich schade, denn die Frucht weist eine Menge gesundheitsfördernder Eigenschaften auf:

  • Die Blätter des Sauersack-Baums werden genutzt um Magenbeschwerden, Fieber, parasitäre Infektionen, Bluthochdruck und Rheuma zu behandeln. Die Blätter können roh oder mit Wasser gekocht als Extrakt konsumiert werden.
  • Das Trinken von Graviola-Tee hilft, den Blutdruck auf “normale” Levels zu regulieren, wodurch Herzprobleme vermieden werden können.
  • Die Stachelannone ist reich an Ballaststoffen und unterstützt eine optimale Darmfunktion. Verstopfung und Hämorrhoiden werden vermieden.
  • Sauersack hat wenige Kalorien, dafür viele Mineralien und Vitamine, und hat sowohl Krebs vermeidende als auch Krebs bekämpfende Eigenschaften. Studien haben ergeben, dass Krebszellen durch die vermehrte Einnahme dieser Frucht absterben können.
  • Die Wurzel der “Soursop” wird in Südamerika dazu verwendet, Vergiftungen zu behandeln.
  • Auch Läuse, besonders bei Kindern, entfernen sich, wenn ein Extrakt aus Graviola auf der Haut aufgetragen werden.

Weitere gesunde und Säure reduzierende Lebensmittel finden Sie auf unserer basischen Nahrungsmittelliste.

Die Besten Basischen Lebensmittel für schnellen Gewichtsverlust

Jedes Lebensmittel enthält eine bestimmte Menge an Kalorien – je mehr Kalorien, desto reichhaltiger ist eine Mahlzeit und desto schneller nimmt man zu (bei dauerhaften Konsum). Auch Kohlenhydrate spielen eine große Rolle – je mehr Kohlenhydrate mit einfachen Zuckerverbindungen verzehrt werden, desto wahrscheinlicher ist es dass Pfunde hinzukommen. In Bezug auf die Säure-Basen-Theorie kann man sagen, dass Basische Lebensmittel grundsätzlich wenige Kalorien haben und sich daher sehr gut dafür eignen, Gewicht zu verlieren.

Wir haben daher eine Liste mit basischen Nahrungsmitteln gemacht, sie sich besonders gut zum Gewicht abnehmen eignen:

Grünkohl:

Grünkohl hat überhaupt keine Kalorien und ist eine hervorragende Vitamin c Quelle und enthält viel gutes Mangan. Ein wirklich wunderbares Weight-Loss Nahrungsmittel, denn nur 100g Grünkohl reichen schon aus um Kalorien schneller zu verbrennen. Darüber hinaus kann Grünkohl auf natürliche Weise die Cholesterin-Werte im Körper positiv beeinflussen.

Avocado:

Avocado ist eine einzigartige Frucht bzw. Gemüse, die wenige Kohlenhydrate aber dafür viele gute Fette enthält. Gutes Fett bedeutet einfach ungesättigte (Fettsäure) Ölsäure, vom gleichen Typ wie z.B. in Olivenöl. Auch Wasser ist viel in Avocados enthalten. Studien haben zudem ergeben, dass durch die Einnahme von Avocados der Körper die Nährstoffe von anderem Gemüse besser aufnehmen und verwerten kann. Nach dem Sport regeneriert sich der Körper schneller wenn er Avocados zugeführt bekommt.

Gurken:

Da Gurken zu 95% aus Wasser bestehen, gelten sie als kraftvolles Detox-Gemüse, das bei der Gewichtsabnahme enorm helfen kann. 250g Gurken enthalten nur 14 Kalorien, was weniger als 1% der empfohlenen täglichen Kalorienmenge für Erwachsene ist. Vor allem vor dem Sport helfen Gurken dabei, Fett schneller zu verbrennen und geben Extra-Energie.

Grapefruit / Pampelmuse:

Eine Studie in den USA hat ergeben, dass eine halbe Grapefruit vor den Mahlzeiten zu einem Gewichtsverlust von 1.5kg innerhalb von 12 Wochen geführt hat! Also los geht’s, ran an die Grapefruits und Pampelmusen vor den Mahlzeiten, für effektiven Gewichtsverlust.

Weitere Informationen zu einer Basischen Ernährung und viele kostenlose basische Rezepte finden sie auf http://www.balance-ph.de

Vorteile und Nutzen von Basischem Wasser

Basisches oder alkalisiertes Wasser wird auch Ionen-Wasser oder ionisiertes Wasser genannt. Die Mineralien in basischem Wasser werden ionisiert, das heißt sie erhalten entweder zusätzliche Elektronen (pH Wert steigt), oder sie verlieren Elektronen (pH Wert sinkt) – dieser Prozess wird auch Elektrolyse genannt.

Grundsätzlich enthält jedes in der Natur vorkommende Wasser Mineralien – der Vorteil jedoch von ionisiertem Wasser ist, dass es wesentlich mehr Mineralien als natürliches Quellwasser enthält. Dies hat viele wichtige Vorteile für den Menschen und wir möchten hier auf einige dieser gesundheitlichen Nutzen eingehen:

  • Ionisiertes Wasser bringt den Körper-pH-Wert ins Gleichgewicht. Mit einem pH-Wert von 8-10 ist ionisiertes Wasser eine hervorragende Alternative zu anderen Wassern, die nur einen durchschnittlichen pH-Wert aufweisen.
  • Basisches Wasser zerstört freie Radikale: durch den hohen pH-Wert werden Säuren im Körper (entstehen durch vorwiegend falsche Ernährung sowie Stress) neutralisiert. Durch das Neutralisieren der freien Radikale entsteht ein Körpermilieu, in dem beispielsweise Krebszellen nicht überleben können.
  • Wasser mit hohem pH-Wert ist besonders im Sommer sehr gut, da es den Körper wesentlich besser hydriert als anderes Wasser.
  • Alkalisiertes Wasser hilft dabei, die durch die Nahrung aufgenommenen Nährstoffe besser zu verwerten und den Zellen zuzuführen. Zudem wird die Verdauung angeregt und verbessert.
  • Ionisiertes Wasser hat einen reinigenden Effekt auf die Zellen, weshalb das Immunsystem gestärkt und somit Krankheiten besser bekämpft werden können.
  • Ionen-Wasser hat einen hohen Sauerstoff-Anteil und hilft dabei, Bakterien und Viren abzutöten, da diese in sauerstoffreicher Umgebung nicht überleben können

Wie man herkömmliches Leitungswasser ionisiert und in einen hohen und gesunden pH-Bereich von 8-10 bringt erfahren sie hier: http://www.balance-ph.de/basisches_wasser.html

Die Top-Gründe warum Weizengras in Ihrer Ernährung enthalten sein sollte

Weizengras entsteht aus der Weizenpflanze mit dem Namen Triticum aestivum und sieht auf den ersten Blick aus wie gewöhnliches Gras. Doch die unscheinbare Erscheinung trügt ungemein, denn frisches Weizengras, und insbesondere der daraus gewonnene Weizengras-Saft, ist ein “Wunderwerk” der Natur, vollgepackt mit den besten Mineralien und Nährstoffen die ein Körper benötigt. Kaum ein anderes Lebensmittel ist von Natur so sehr basisch wie Weizengras (Pulver oder Saft), und bringt den Körper auf natürliche Weise in seine Säure-Basen-Balance.

Dazu kommt, dass Weizengras reich an Vitamin A, C, Kalium und Zink ist, eine ausgezeichnete Quelle an Pflanzenproteinen darstellt und 17 (!) Aminosäuren ausweist. Zusammengefasst kann man folgende Top 6 Gründe nennen, warum Weizengras auf keinem Ernährungs- oder Diätplan fehlen sollte:

– Weizengras-Saft ist eine der besten Quellen an natürlichem Chlorophyll, dem grünen Pflanzen-Blut. Chlorophyll neutralisiert effektiv Säuren im Körper, reinigt das gesamte Körpersystem und man fühlt sich buchstäblich “re-vitalisiert”. Zudem wird das Wachstum von Bakterien durch die Einnahme von Chlorophyll gehemmt.

Flüssiges Chlorophyll geht direkt das Gewebe und in die Zellen, wo diese aufgefrischt und erneuert werden – auch Heilungsprozesse werden durch flüssiges Chlorophyll beschleunigt.

– Weizengras neutralisiert Gifte und Toxine im Körper und reinigt die Leber.

– Untersuchungen haben auch ergeben, dass Weizengras die Fortpflanzungs- und Zeugungsfähigkeit verbessert.

– Weizengrassaft kann dabei helfen, Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen.

– Weizengras wirkt sich senkend auf den Blutdruck aus.

Brauchen Sie noch mehr Gründe, warum Weizengras bei Ihrer Ernährung nicht fehlen sollte? Worauf warten Sie noch?

Weitere Informationen zu Weizengras hier.

Die 3 TOP Basischen “Superfoods”

Wer sich basisch ernährt, tut seinem Körper etwas richtig Gutes, denn er/sie sorgt nun dafür, dass sich der pH Wert im Körper stabilisiert – was wiederum  gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist. Doch der pH Wert kann sogar auch bei ernsteren Problemen eine Rolle spielen, denn ein ausgeglichener pH Wert unterstützt den Körper bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten, Krebs und Immunschwächekrankheiten.

Wer konstant und dauerhaft übersäuert ist, sollte sich also Gedanken darüber machen, welche basischen Lebensmittel konsumiert werden, und in welchem Umfang. Eine basische Lebensmittel-Liste ist dabei hilfreich, genauso wie spannende Artikel wie dieser, denn hier gehen wir auf einige Nahrungsmittel ein, die „Super-Basisch“ sind und daher in rauen Mengen verzehrt werden können.

1. Avocado:

Avocado kann roh, gekocht, oder als grüner Smoothie (in Verbindung mit anderen grünen Zutaten) verzehrt werden. Wer sich auf unserer Homepage Balance-pH.de einmal genauer umschaut, wird einige sehr feine und leckere Avocado-Rezepte (und andere Detox-Rezepte) finden. Avocado ist reich an guten und wertvollen Fetten und voller Vitamine und Mineralien.

2. Brokkoli:

Brokkoli ist ein Klassiker der basischen Küche, sehr basisch und natürlich sehr gesund. Dabei enthält Brokkoli große Mengen an Vitamin K, Vitamin C, Eisen und Folsäure. Vitamin C hilft dem Körper, Kollagen zu bilden (wichtig für die Bildung von Knochen und Gewebe), wirkt entzündungshemmend , ist ein intensives Antioxidant und schützt uns vor den zerstörerischen freien Radikalen (mit verantwortlich für die Bildung von Krebszellen). Viele gute Brokkoli-Rezepte finden Sie ebenfalls auf unserer Seite.

3. Spargel:

Spargel wird üblicherweise geschält und gekocht, und dann warm oder als Salat verzehrt. Grüner Spargel ist basischer als weißer, beide Sorten sind jedoch reich an vielen guten Nährstoffen und enthalten Ballaststoffe, Folsäure, die Vitamine A, C, E und K, sowie Chromium. Chromium hilft, Insulin und Glukose in die Zellen zu transportieren, weshalb Spargel ein prima Nahrungsmittel bei Diabetes ist.

Für weitere Informationen zu basischen Lebensmitteln einfach unsere Webseite Balance-ph.de besuchen und unsere pH-Nahrungsmittel-Listen herunterladen.